Schottel Antriebe

Das Prinzip des Schottelantriebes wurde Anfang der 50er Jahre vom Ingenieur Josef Becker in Spay am Rhein, ursprünglich für kleine Rheinfähren erfunden. Der name Schottel kommt von der gleichnamigen Insel im Rhein bei Spay. Diese Antriebe werden unter dem Schiffsboden im vorderen Schiffsdrittel oder unter dem Heck montiert. Die Antriebe sind unabhängig voneinander 360° drehbar und ermöglichen dem Schlepper eine enorme Wendigkeit.

 

Fairplay war eine der ersten deutschen Schleppreedereien, die Schlepper mit Schottelantrieben ausrüstete.

 

 


Zurück zum Stichwortverzeichnis